Svenja Hofert

Kurzbiographie von Svenja Hofert

Die Bloggerin und Autorin Svenja Hofert wurde 1965 in Köln geboren, und befasst sich hauptsächlich mit verschiedenen Themen rund um die Arbeitswelt. Sie besitzt einen Abschluss in Wirtschaftspsychologie. Stationen ihrer beruflichen Laufbahn waren bisher u. a. die Huffington Post, Spiegel Online sowie die Fachzeitschrift Bilanz.

Internetauftritt von Svenja Hofert

Auf der Homepage von Svenja Hofert kann man ihre Blogs besuchen, Kurse buchen und erfährt einiges über die Autorin.

Keine Lust mehr zu blättern?

Warum das Slow Growing?

Wer kennt die unzähligen Bücher, Podcasts, TV-Sendungen zum Thema Existenzgründung nicht, in denen fast einstimmig dem Turbowachstum gehuldigt wird. In der heutigen Buchvorstellung „Das Slow Grow Prinzip – Lieber langsam wachsen als schnell untergehen“* von Svenja Hofert möchte ich den Gegenpol zu dieser Bewegung Gehör verschaffen.

Eine Firma gründen, in Windeseile aufbauen, und mit riesigem Gewinn an einen Weltkonzern verkaufen – so oder so ähnlich sieht der Traum vieler Neu-Selbständiger aus. Und da ist es egal ob innerhalb oder ausserhalb des Internets.

Wieso das jedoch – vor allem auf lange Sicht der falscheste aller Wege ist, zeigt Svenja Hofert in ihrem SachbuchDas Slow Grow Prinzip – Lieber langsam wachsen als schnell untergehen„*

Svenja Hofert räumt mit den altbekannten Märchen der Existenzgründung auf wie der berühmten 80 Stunden Woche, dem Think Big Gedankenmodell oder dem vielfach gepredigten „wachse so schnell wie möglich so viel wie möglich“.

Die Autorin geht auch auf die Nachteile des Turbowachstums ein, die vom finanziellen Ruin, dem Platzen von Lebens-Träumen bis hin zum Burn-Out reichen können.

Deshalb stellt sie in ihrem Buch neun Regeln des langsamen Wachstums der Selbständigkeit auf, leicht verständlich und für jeden umsetzbar.

Daten und Fakten

  • Taschenbuch
  • 280 Seiten
  • aktualisierte Neuausgabe
  • ISBN 978-3869362366

Wie bin ich zu diesem Sachbuch gekommen?

Da ich prinzipiell viel Fachliteratur lese, bin ich mehr oder weniger zufällig über das Sachbuch gestolpert. Ausserdem war mir auch von Anfang an klar, das ich nicht einer der Glücklichen sein werde, bei denen ein internationaler Weltkonzern vor der Tür steht, und mir eine Wahnsinnssumme für meine Unternehmung bietet…

Allein deshalb war „Das Slow Grow Prinzip“ für mich schon interesssant. Ausserdem liegt mir das langsame Wachstum, das reinwachsen in eine Sache sehr. Für mich also viele gute Gründe, dieses Sachbuch zu lesen.

Was habe ich von diesem Sachbuch umgesetzt?

Die Essenz dieses Sachbuches, also die Kernaussage. Das langsame Wachsen der Firma. Die Gründe sprechen eigentlich für sich:

  • Niemand bekommt riesige Kredite bei der Hausbank ohne das er etwas „auf der Pfanne hat“. Wer also nicht zufällig Haus und Hof und die Lebensversicherung verpfänden will und kann, ist fast gezwungen, kleine Brötchen zu backen.
  • Wenn man lang- oder zumindest längerfristig eine Firma aufbauen will, dann braucht man erstmal die Grundlagen, die man sich entweder erarbeiten (dauert, ist aber meist kostengünstig) oder erkaufen (für die meisten Gründer unmöglich, sie oben) muss.

Also ist man fast gezwungen, langsam aber sicher zu wachsen – alles andere sind Marketing Märchen…

Bei mir zumindest hat das langsame wachsen hervorragend funktioniert, und ich bin mit dem bisher erreichten zufrieden. Darf in Zukunft natürlich gerne noch etwas mehr sein…

Sachbücher von Svenja Hofert

9.5

Gesamtwertung

9.5/10

Produktdaten

  • Taschenbuch
  • 280 Seiten
  • aktualisierte Auflage
  • ISBN 978-3869362366

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.